Kinder im Jetzt

An einem herrlichen Nachmittag mit einem Hund auf einem Hügel zu sitzen, bedeutet wieder im Paradies zu sein, wo Nichtstun nicht Langeweile war - sondern Frieden!  Milan Kundera

Derzeit gibt es viele Ängste und Sorgen, die Kinder und Jugendliche belasten. Die Erde ist in Gefahr, privat und in der Schule werden Höchstleistungen gefordert und der digitale Wandel führt zu immer größeren Problemen schon bei den Jüngsten.

Zu lernen, trotz der hohen Wellen, die das Leben uns immer wieder bietet, weiter zu segeln und Träume und Visionen zu haben, das Ruder in der Hand zu halten und mit dem Wind zu gehen, der eigene Kapitän auf meiner Reise zu sein. Dies möchte ich gerne an Sie und Ihre Kinder weitergeben.

Denn Kinder sind unsere Zukunft. Mir liegt es sehr am Herzen, ihnen in ihrem Alltagstrubel eine tolerante, entspannte, lebensnahe, fröhliche und friedvolle Zeit zu geben.

Erholung und Pausen vom Alltag sind für Körper, Geist und Seele notwendig, wenn wir neue Kräfte sammeln und uns regenerieren wollen. Wer nicht abschalten kann, verliert über kurz oder lang seine Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Längst ist Stress nicht mehr nur ein Problem der Erwachsenen. Heutzutage stehen auch immer mehr Kinder unter Spannung und Kinder reagieren sehr empfindlich auf Stress. Dann sind sie aufgedreht, übermüdet, zappelig oder aggressiv und unkonzentriert.

Das Gute jedoch ist, dass Kinder grundsätzlich sehr gut in der Lage sind zu entspannen. Das, was sie hemmt und blockiert, kommt meistens von außen. Nicht selten werden Träumen, Spielen und Faulenzen von Eltern, Erziehern und Lehrern getadelt, wenn es vermeintlich nicht die richtige Zeit dafür ist.

 

Wenn Kinder abschalten und entspannen, indem sie verträumt in die Welt schauen, anstatt den Worten und Aufforderungen der Mutter oder des Lehrers zu lauschen, werden sie unsanft aufgefordert sich endlich zu konzentrieren.

Dabei ist "abschalten" genauso wichtig wie sich "konzentrieren" zu können! Es gestattet ihnen, sich auch wieder fallen zu lassen und einfach nur zu sein.

 

Thich Nhat Hanh drückt es so aus: "Statt zu sagen: Sitz nicht einfach nur da - tue irgendetwas, sollten wir das Gegenteil fordern: Tue nicht einfach irgendetwas - sitz nur da!"

 

In der Entspannung, der Achtsamkeit und der Meditation werden Gelassenheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden erlebt, die Konzentrationsfähigkeit wird sogar verbessert und der Körper wird differenzierter und feiner wahrgenommen.

 

Zu lernen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen trägt zu einem gelingenden Leben bei, denn

"Wer nichts weiß, muss alles glauben" (Marie von Ebner-Eschenbach) und ‚Wer von sich selbst nichts weiß, muss machen, was andere einem raten. Somit ist das eigene Unglück schon fast vorprogrammiert.‘

 

  Die Glücksforschungen zeigen, dass die Persönlichkeit eines
  Menschen ein Baustein für das Erleben von  Glücks-   

zuständen ist. Eine Kombinatin aus biologischen Faktore     und frühkindlicher Prägung bestimmen das Bild, das wir über uns kreieren - der Selbstwert.

 

  Die frühkindliche Prägung ist ein Balanceakt von uns Eltern,   einfühlsam und liebevoll körperliche und emotionale  

Bedürfnisse des Kindes zu erfüllen und ihm gleichzeitig durch Loslassen das Gefühl zu vermitteln, sich selbst als eigenständig und selbstwirksam zu erleben.

  Vom Gefühl des Selbstwerts hängt ab, wie es um unser 

Wohlbefinden, unsere geistige und körperliche Gesundheit bestellt ist.

Wenn wir gewillt sind, können wir dies postiiv beeinflussen

 

In meinen Kursen möchte ich dieses Geschenk der achtsamen Meditation und Persönlichkeitsentwicklung gern an (Sie und) Ihre Kinder weitergeben.

 

 

Ich freue mich darauf!

 

Herzlichst Ihre

Yvonne Kunz