"In keiner Weise dürfen wir uns dazu bewegen lassen, die Stimme der Menschlichkeit in uns zum Schweigen zu bringen." - Albert Schweitzer -

 

 

Wir leben in einer besonderen Epoche der Menschheitsgeschichte. Vermutlich entscheidet sich jetzt gerade die Zukunft unserer Gattung. Zugleich ist durch das Handeln des Menschen das Leben in seiner Vielfalt auf unserem Planeten in Gefahr. Wenn wir jetzt nicht aufstehen, gefährden wir die Zukunft derer, die nach uns kommen. Und wir gefährden die Zukunft zahlreicher Arten und Lebensformen.

Sich ungeschönt der negativen Entwicklungen vergegenwärtigen und zugleich Mut und Hoffnung entwickeln, ist jedoch kein leichtes Unterfangen.

 

Doch die eigene Lebenshaltung und –philosophie kann den Blick auf die Krisen unserer Tage ändern: weg von Ohnmacht, hin zu einer heilenden versöhnenden Aufbruchsenergie. Hingabe für die Kraft des Visionären. Die Vision einer lebenswerten Erde kann eingeübt und vor allem gelebt werden.

 

In diesem Geist und dieser Empfindung haben sich Menschen aus ganz Deutschland zusammengefunden. Wir haben uns auf den Weg gemacht. Wir sprechen von einem »Aufstand«. Damit ist gemeint: Wir stehen auf für die gelebte Solidarität mit allem Leben und allen Lebensformen. Wir zeigen Haltung, sehen nicht weg, verschweigen nicht, handeln klar, solidarisch und gewaltfrei, wo immer uns das möglich ist.

Dieser Aufstand ist still und er kommt von Herzen.

 

Einer der Hauptinitiatoren der Bewegung, Prof. Dr. Claus Eurich, schildert prägnant und berührend, wie es um die Welt heute steht, welche Dringlichkeit zum Umdenken besteht und wie ein lebensdienliches Wirken auf unserem Planeten aussehen kann.

 

Weitere Informationen findet ihr auch unter:

www.interbeing.de

www.stiller-Aufstand.de

 

 

 

Vernetzungstreffen Stiller Aufstand

Bergstraße / Odenwald

 

Aus Liebe zum Leben

08. November 2018, 19.00 - 21.00 Uhr                               

 

Nibelungenstraße 309,

64625 Bensheim

Info, Anmeldung und Kontakt über yvonne.kunz@kinder-im-jetzt.de

 

Die Teilnahme am Netzwerktreffen ist kostenfrei. Eine kleine Spende "für den Raum" wird erbeten.